RCS-Racing RCS Racing


Einstellfahrt Oschersleben 2013

Schneeflocken und Temperaturen am Gefrierpunkt, nicht gerade die Wunschbedingungen für Motorsport mit Classic-Rennern.

Nur fröstelnde Gesichter am frühen Morgen bei der Fahrerbesprechung sowie leichter Schneefall kurz vor Start des ersten Turns. Das Jahr 2013 hat die Teilnehmer der DHM nicht gerade mit Wunschwetter beglückt.

Trotz der widrigen Bedingungen hat das RCS-Racing-Team die Funktion der beiden Classic-Renner erfolgreich testen können. Die 250er Motobi musste sogar erst mit der Heißluftpistole angewärmt werden, da das GP50 Einbereichsöl eine Konsistenz wie Sirup hatte und beim Fiddaman-BSA Renngespann weigerte sich das Getriebe auf Grund des ebenfalls eiskalten Öls in der Warmlaufphase die Gänge zu sortieren.

Die 20 minütigen Turns auf der Strecke ließen denn auch alle Gliedmaßen der Fahrer und Beifahrer gefrieren, wenige sind die ganze Zeit durchgefahren. Der neuen Kupplung der Motobi mussten 5 oder 6 Probe-Runden genügen, Hendrik Crome ließ sich anschließend zu keinem weiteren Turn in Sommer-handschuhen und -kombi überreden. Das Gespannteam war bei 3 Turns auf der Strecke, die 20 Minuten wurden aber auch nur einmal durchgehalten. Es war halt „Arschkalt“.

Die Veranstaltung „Kölner Kurs“ auf dem Nürburgring (DHM) sowie das erste Rennen der International Sidecar-Trophy  (IntST) auf dem Slowakiaring kann das RCS-Racing-Team dieses Jahr leider aus terminlichen Gründen nicht war nehmen (siehe auch Termine). Der erste Einsatz mit dem Fiddaman-BSA-Gespann wird somit der GP der Stadt Metz sein, mit der Windle-Yamaha sogar erst beim Sparkassen GP in Schleiz.

Man sieht sich in Metz !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.