RCS-Racing RCS Racing


Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Das RCS-Racing Team konnte beim Prinzenpark Revival in Oschersleben wieder etwas Zeit auf die Spitze gutmachen und auch wieder Meisterschafts-Punkte sammeln.

Die Wetterfee hatte es gut mit dem Veranstalter des Prinzenpark Revival in Oschersleben gemeint und satt Sonne geliefert. Die Trainings und Rennen am frühen Morgen waren sonnig und noch etwas kühl, die um die Mittagszeit oder am frühen Nachmittag dagegen heiß und stickig. Im ersten Training entledigte sich der dicke Yamaha Vierzylinder des Windle-Renngespanns nach und nach seinem Kühlwasser, welches durch einen defekten Kühlerdeckel verursacht wurde.

Obwohl das Team „Early Grey“ einen passenden Ersatzdeckel zur Verfügung stellen konnte, musste das zweite Zeittraining wegen drohender Überhitzung der Maschine abgebrochen werden. Die Mechaniker Crew um Chefmechaniker Günni Brunke hatte schlicht und einfach vergessen das Kühlsystem zu entlüften, was aber bis zum Supersprint am Abend nachgeholt werden konnte. Durch das fehlende zweite Zeittraining verlor das RCS-Team leider wieder drei Startplätze und musste aus der achten Reihe in die Wertungsläufe gehen.

Am Samstagabend servierte das Team „Coffee and Tea“ ein Chili con Carne für die gesamte Sidecar-Trophy und das „Rainbow Racing Team“ steuerte das Freibier dazu bei.   !! Ein herzliches Dankeschön an beide Teams für den gelungenen Abend !!

Beim Sprintrennen am Sonntagmorgen hat der Start zum ersten Mal richtig hingehauen, leider wurde das Rennen wegen einer Karambolage am Ende der Startgeraden bereits in der ersten Runde annulliert. Den Re-start dagegen vergeigte Rainer Crome aber etwas und es mussten erst wieder einige Gespanne auf der Strecke niedergerungen werden um zumindest den Startplatz oder eine bessere Platzierung herausfahren zu können.

Beim Gold-Race am Nachmittag in glühender Hitze zeigte sich erneut die gute Physis des RCS-Racing Teams, welches im Rennverlauf immer schneller wurde und sich wie im Sprintrennen zuvor auch hier den letzten Meisterschaftspunkt sichern konnte. Insgesamt konnten die Zeiten vom Sidecarfestival nochmal deutlich verbessert werden, was aber auch an der Erfahrung des RCS-Racing-Teams mit der Rennstrecke in Oschersleben liegen mag.

Der nächste Lauf findet auf dem Red Bull Ring in Österreich statt, wo das Team somit Neuland betritt, da man dort noch nie an den Start gegangen ist. Ob die schnelle Alpen-Strecke dem Gespann und seiner Besatzung liegt, bzw. wie schnell man sich dort den Gegebenheiten anpassen kann, wird sich noch zeigen müssen.

Man sieht sich am Red Bull Ring !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.