RCS-Racing RCS Racing


Combiweekend : Rennpantoffel und Hüpfburg

Freitags noch in Oschersleben auf dem Rundkurs, Samstagmittag in Großheubach bereits in der ersten Trialsektion.Der VfV hatte für den 1.April auf der Rennstrecke in Oschersleben zur Prüf- und Einstellfahrt geladen und der MSC Großheubach am 02./03. April zum Trial Frühjahrstraining. „Wie sollen wir das nur logistisch über die Bühne bringen“ lautete die Frage, aber das Team machte sich an die Detail-Planung und wir haben es hinbekommen.

Alles wurde zeitig vorgepackt, das Wohnmobil mit roter Nummer (Saisonnummernschild 04/10) aus dem Winterschlaf geweckt und am Donnerstag nach Büroschluss sind wir mit dem schnellen Equipment gen Osten losgezockelt. 

Krankheitsbedingt konnte die 250er Solo diesmal nicht von Hendrik Crome gefahren werden, er musste somit die Betreuer und Medienaufgaben übernehmen. Die Motobi lief trotzdem fantastisch, alle Einstellungen haben gepasst.  Beim BSA-Gespann haben sich die Investitionen in das Fahrwerk echt gelohnt, allerdings nervte das Getriebe mit dem dauernden Herausspringen des dritten Ganges. Hier ist bis zum DHM-Lauf in Metz noch Nachbesserung vonnöten.

Am Freitagabend nach vier Turns mit dem BSA-Gespann und dreimaligem Einsatz der Motobi so gegen 20:00 Uhr wieder zu Haus, wurde hurtig ent- und beladen und schon eine Stunde später mit dem Dreckferkelequipment wieder gen Süden aufgebrochen. Wir hatten uns für die schnellere Trailer-Zugmaschine in Form des Volvo entschieden und kamen somit schon gegen 01:15 Uhr in Großheubach an. Dort wurde der gemietete Wohncontainer bezogen und das Team konnte relativ gut ausgeruht am Samstagvormittag an den Start gehen.

Samstags wurden dann sechs abgesteckte Sektionen je dreimal auf Wertung gefahren und am Sonntag konnte in diesen mit Hilfe der Experten frei trainiert werden. Wir haben wieder viel gelernt, uns sehr viel getraut und auch einen spektakulären Salto vorwärts mit dem Trialgespann hingelegt.  Reiner Fahrfehler war die einhellige Expertenmeinung. Also die 250er Beta auf Schäden durchgesehen und dann noch mal. Hat auch geklappt.

Am Sonntagabend sind wir dann müde, erschöpft aber auch voller Glück und Tatendrang wieder zu Haus angekommen. 

Man sieht sich in Metz !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.