RCS-Racing RCS Racing


Classic GP Hockenheim

Der Wettergott muss beim Classic-GP am Hockenheim im Starterfeld gewesen sein. Anders ließe sich das Wochenende nicht erklären. Sommerlich warm am Samstag, mit leichten Wolkenfeldern am Sonntag und einsetzendem Regen direkt nach dem Verladen des Equipments.

Die Starterfelder waren riesig, es wurde in manchen Klassen sogar in zwei Wellen gestartet und was nebenbei an seltenen Motorädern gezeigt und bewegt wurde war schon spitze. Neben der Guzzi Achtzylinder und der 500er „Weitwinkel“ waren auch ex-Werksrennmaschinen von Honda, Benelli und Gilera auf der Strecke zu bewundern. Auch wurde das URS-Gespann einige Runden von Ralph Bohnhorst präsentiert.  Die Auto-Gruppe des VfV konnte auch  mit vollen Starterfeldern glänzen, es gab einen Sonderlauf alter Formel 1 Autos und im Fahrerlager fand parallel noch ein Oldtimertreffen statt.

Das RCS-Racing Team präsentierte sich in diesem Umfeld wiedermal blitzsauber und gut präpariert. Hendrik Crome stellte die Motobi im Zeittraining trotz der Zusammenlegung mit Leitungsmäßig stärkeren Klassen in die erste Startwelle und holte sich im Wertungslauf den Pott für den 3. Platz in der Clubsportklasse „T“. Rainer und Tanja Crome konnten das ebenfalls leistungsmäßig unterlegene Fiddaman-BSA Gespann noch vor einigen kräftigen BMW´s positionieren, was sich auf der Strecke anschließend trotz verkacktem Start zu einem schönen Zweikampf entwickelte, welcher den Zuschauern sicherlich eine gute Performance bot.

Die letzten beiden Läufe auf dem Nürburgring werden in der Klassenwertung „Q,Y,Z“ erst den Sieger ermitteln, es bleibt also spannend.

Man sieht sich am „Ring“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.