RCS-Racing RCS Racing


Gedanken zum Comeback

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Gespann werden die letzten Wartungsarbeiten durchgeführt,

das Werkzeug und das Verbrauchsmaterial auf Vollzähligkeit gecheckt und der Trailer kann somit bald verladen werden. Der ganze Trubel sowie die Vorfreude auf die schöne Veranstaltung können jedoch die aufkommende Anspannung auf das Ereignis nicht gänzlich verdrängen.

Dem Team ist klar, dass es nicht dort anknüpfen kann wo es so abrupt in 2014 endete. Aber wird es wirklich sein, wenn wir nach nunmehr 21 Monaten Zwangspause wieder aus der Boxengasse hinaus auf die Strecke fahren ? Körperlich meinen wir fit für das erneute Abenteuer zu sein, aber was wird im Kopf vorgehen ? Kann die Beifahrerin das Martyrium der Monate nach dem Crash verdrängen ? Kann der Fahrer ausblenden wer im Boot neben ihm sitzt und was dieser für ihn wichtigsten Person auf dem Globus widerfahren ist ? Wir wissen es nicht, haben uns aber entschlossen es in Erfahrung zu bringen.

Man sieht sich am Schleizer Dreieck…….

PS: Hendrik Crome wird als Gaststarter bei Günter Glöden im F2 ebenfalls dabei sein. Wir wünschen dem Team schon hier und jetzt viel Erfolg

Eine Antwort zu “Gedanken zum Comeback”

  1. Ewald Siegel sagt:

    wir freuen uns dass Ihr wieder dabei seid.
    dann bis in Schleiz.
    das SIWI Guntamatic Sidecar Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.