RCS-Racing RCS Racing


RCS Racing Team startet beim DMV Gespann-Trial Championat

Trial = Versuch und das RCS-Racing Team hat es mal wieder versucht.

Bei wundervollem Wetter startete das RCS-Racing Team nach vier Jahren Abstinenz wieder bei einem Trail-Gespann Wettbewerb. Der MSC Klein Krotzenburg hatte zum 65. Vereinsjubiläum für ein DMV Championats-Lauf der Trial Gespanne geladen und es traten ein gutes Duzend Teams an um sich den zwölf gesteckten Sektionen zu stellen. Ausgeschrieben war die Veranstaltung für drei Schwierigkeitsklassen, Pokal, Cup und Trophy.

Das RCS Racing Team, welches seit Jahren keine Trial Veranstaltung mehr bestritten hatte meldete in der einfachsten Schwierigkeitsklasse Pokal und mottete das Beta-Trial-Gespann aus. Welche Überraschung, als der 250er Zweitakter trotz uraltem Sprit schon beim dritten Kick ansprang. Das Team wertete das als gutes Zeichen und begann mit den Vorbereitungen. Finale Durchsicht des hochbeinigen Gerätes, Bremsflüssigkeitswechsel sowie Durchsicht der Trial-Klamotten. Dann alles gepackt, das Hoppse-Mopped-Gespann auf den kleinen Trailer und ab gen Klein Krotzenburg.

Der Wettergott wollte auch was positive zum Trial-Comeback beitragen und schickte wunderschönes Frühlingswetter für das gesamte Wochenende. Nach einer Zwischenübernachtung in Steinau a.d. Straße traf das Team am Samstagmorgen auf dem Vereinsgelände des MSC in Klein Krotzenburg ein. Gespann-Trial ist doch sehr familiär und das RCS-Racing Team kannte noch so manchen Teilnehmer aus den Jahren 2011 und 2012, wo man hier und in Groß Heubach mehrere Veranstaltungen besuchte. Mittags wurde es dann ernst, nach kurzer Fahrerbesprechung ging es in die ersten Sektionen.

Und da war es wieder, sieht manchmal doch leichter aus als es dann umzusetzen ist und man handelte sich gerade am Anfang unnötige Punkte ein. Nach und nach wurde das Zusammenspiel der Gespann Besatzung  aber immer besser und es gab auch im ersten Durchgang tatsächlich schon  0 Punkte Sektionen.  Nach der Pause im zweiten Durchgang wurden dann schon Passagen gemeistert an welchen man im ersten Durchlauf noch schier verzweifelt war. Nachdem alle sechs Sektionen vier Mal gemeistert waren, folgte ein Lauf zur Speed-Trial Challenge. Dieses sollte doch dem Rundstreckenerfahrenem Team deutlich besser liegen. Aber weit gefehlt, es ist nämlich nicht einfach mit dem hochbeinigen Gefährt und den langen Federwegen auf unwegsamem Gelände wirklich schnell zu fahren. Der erste Tag endete bei fröhlichem Zusammensein der kleinen Szene im Vereinsheim des MSC.

Tag zwei mit sechs neuen Sektionen knüpfte dann nahtlos an den Vortag an, man traute sich immer mehr zu und die Sektionen mit keinen oder niedrigen Punktzahlen nahmen gegenüber dem Vortag deutlich zu. Auch die häufig bekommenen Tipps von anderen Teams verfehlten die Wirkung nicht. Das Gesamt Ergebnis des Wochenendes konnte sich mit einem dritten Podiumsplatz in der „Pokal“ Wertung dann auch sehen lassen.

Das RCS Racing Team freut sich daher schon auf den Start am ersten Oktoberwochenende mit dem Trial Gespann in Groß Heubach. Als nächstes werden jedoch die finalen Vorbereitungen für die Reise zur PreTT auf die Isle of Man in Angriff genommen, z.B. ist für das Fiddaman Gespann eine in England vorgeschriebene Außenölwanne anzufertigen und anzubringen und der Trailer benötigt noch einen Zwischenboden um das ganze geplante Equipment auf die Insel zu schaffen.

Man sieht sich in Castle Town / Isle of Man….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.