RCS-Racing RCS Racing


Classic Einstellfahrt

Vier Mal rum im Nudeltopf und ab zurück in den Eisschrank

Bei den Classic Einstellfahrten in Hockenheim wird der kleine Kurs gefahren und man kommt daher häufig durch das einzigartige  Motodrom, zu welchem sich mal ein berühmter Rennfahrer etwas negativ äußerte als er es mit fahren im „Nudeltopf“ verglich.

Das RCS-Racing Team kam bei leichtem Nieselregen am Donnerstagabend und in Minimal-Besetzung am Ring an. Aufzubauen gab es nix, den einen „Einstelltag“ wollte man mit Wohnmobil Markise und Trailer überstehen.  Am Freitagmorgen flugs zur technischen Abnahme, kurz die Fahrerbesprechung über sich ergehen lassen und dann erstmal in Ruhe Frühstücken.

Der erste Turn war auf kurz nach 10 Uhr am Morgen gelegt und leider regnete es bei lauschigen 5 Grad Celsius als das RCS-Racing Team das erste Mal mit dem Fiddaman-BSA Renngespann durch die Boxengasse hindurch auf die Strecke ging.  Beim zweiten Turn direkt nach der Mittagspause war die Strecke immer noch nass aber wenigstens der Regen hatte aufgehört. Sogar die Sonne ließ sich nun ab und an durch die Wolkenlücken sehen.  Turn Drei konnte dann auf trockenem Geläuf und Turn Vier sogar im Sonnenschein gefahren werden.

Das RCS-Racing Team konnte mit dem Verlauf des Test Tages sehr zufrieden sein, man probierte eine neue Sekundär Übersetzung und verschiedene Luftdrücke bei Nässe aus, ebenso wurde ein Problem der Spritzuführung zu den Vergasern identifiziert.  Die neu verbaute Spritpumpe scheint einen geringeren Druck als die Alte aufzubauen und somit füllten die Vergaserkammern bei Volllast nicht richtig. Mit einer anderen Verlegung und  Querschnittreduzierung des Rücklaufschlauchs konnte das Problem während des Testtages aber beseitigt werden.

Nachdem nun viele Runden durch den „Nudeltopf“ gefahren waren, packte das RCS-Racing Team das Equipment zusammen und machte sich wieder gen Heimat auf den Weg.  Eine Winter-Wetterfront  mit eisigen Temperaturen und Schneefall kam dem Team dabei aus dem Norden entgegen. Gerade noch bei 12 Grad und Sonnenschein ein Renn-Training gefahren und nun Schneeschippen bei minus 8 Grad um das Renn-Gespann wieder in die heimische Werkstatt zu bekommen. Brrrrrrrr…..nicht schön sowas !!

Aber der Frühling wird es schon noch schaffen und bis zum ersten Trial-Lauf im April ist ja noch etwas Zeit.

Man sieht sich in Heide Dithmarschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.